16.5.17

freifreifrei :: kürbiskäse



das leben scheint in letzter zeit freude daran zu haben, uns vor herausforderungen zu stellen.
ist so. passt so. nehmen wir so.

— freiheit —

~ bietet interpretationsspielraum.
eine frage der perspektive. wie immer.

in kochessdingen hüpft sie erstblicklich mit einschränkungen im pas de deux.
frei von :: milch, ei, nuss (ob baum/erd/kokos), soja. buchweizen auch.
keinesfalls aber frei von geschmack.

aber nein doch. es tun sich neue welten auf. c'est bon. 

rezeptnotizen zum mitblinzeln hier.
rubrifiziert :: freifreifrei.
klappe, die erste.


kürbiskäse {vegan. nussfrei. sojafrei.}
/gesehen hier und ein wenig verändert/

150 gramm hokkaidokürbis (ungeschält) würfeln und in etwas wasser ca. ein viertelstündchen gar dünsten. (das wasser soll die kürbisstücke danach gerade noch bedecken.) 3 esslöffel hefeflocken, je 2 esslöffel maisstärke & olivenöl, je einen halben teelöffel knoblauch- & paprikapulver edelsüß, je 1 teelöffel salz & tomatenmark, saft einer halben zitrone und je 1 prise weißer pfeffer & johannisbrotkernmehl dazugeben und pürieren. die masse aufkochen, mit dem schneebesen 1–2 teelöffel agar-agar einrühren und unter rühren etwa 2 minuten köcheln lassen. in eine form füllen und kaltstellen.

auszuprobieren :: frische kräuter dazu. hanfsamen. etc.



MerkenMerken